live-pr http://www.live-pr.de/ live-pr is a very large archive of movies and pictures in various categories. Please feel free to post your own files. en-us Social Media Hub 2.0 2008 http://www.live-pr.de/gfx/xml-rss.png live-pr http://www.live-pr.de/ <![CDATA[Bautagebuch Apps für Android, iPhone und iPad]]> http://www.live-pr.de/details/10172/Bautagebuch_Apps_f%C3%BCr_Android_iPhone_und_iPad.html http://www.live-pr.de/details/10172/Bautagebuch_Apps_f%C3%BCr_Android_iPhone_und_iPad.html

Die mobile Dokumentation der Baustelle mithilfe neuer Technologien


Schon seit vielen Jahren wird für die ungeliebte aber wichtige Aufgabe der Baustellendokumentation Software eingesetzt. Die Wichtigkeit eines regelmäßig geführten Bautagebuchs wurde in mehreren richterlichen Grundsatzentscheidungen herausgestellt.


Einer der ersten Software-Anbieter in diesem Bereich war die Firma Bauskript Software, die bereits 1998 zunächst ein Bautagebuch für Windows veröffentlichte, und dieses nach umfangreichen Erweiterungen im Jahre 2012 auch für MacOS publizierte. Die Software wird im engen Kundenkontakt mit bis zu zehn Updates jährlich weiterentwickelt. Vor knapp zehn Jahren hat Bauskript auch bereits den Vorteil von mobilen Geräten auf der Baustelle mit dem "Bautagebuch Mobile" nutzbar gemacht. Mittlerweile sind die damals üblichen, mit einem Stift bedienbaren Pocket PC's weitgehend durch Smartphones und Tablet Computer ersetzt worden.


Die neuen kostenlosen Apps von Bauskript Software setzen sich durch einige wichtige Funktionen vom übrigen Angebot ab:


Textblöcke: sämtliche Eingaben des Anwenders werden als Textvorschläge für spätere Eingaben verwendet. In zukünftigen Berichten müssen wiederkehrende Texte dann nur noch ausgewählt und ggf. angepasst, aber nicht mehr vollständig getippt werden. Diese Textblöcke werden bei jeder Synchronisation vom Computer auf das Mobilgerät übertragen.


Standalone: im Gegensatz zu den meisten mobilen Bautagebüchern handelt es sich bei den Bauskript Apps um vollwertige Programme, die auch ohne Desktop-Anwendung auskommen. Berichte werden als HTML Internetseiten generiert und mitsamt Fotos per Email versendet. Aber auch die Projektdatei selbst kann per Email verschickt und mit anderen Geräten (Windows, Mac, iOS, Android) weiterbearbeitet werden.


Offline-Betrieb: für die Apps wird keine Internetverbindung benötigt, es sind keine Webapps. Auf vielen Baustellen sind keine Datenverbindungen verfügbar, sodass der Offline-Betrieb einer Bautagebuch-Software ein wichtiges Kriterium ist. Lediglich die Synchronisation erfordert eine Verbindung. Bei Android-Geräten kann das Projekt auch per Speicherkarte übertragen werden.


Kontakte-Import: die Kontakte aus dem Smartphone oder Tablet sind vollständig in die Firmenlisten des Projekts importierbar. Firmen können des Weiteren an jeder Stelle der App hinzugefügt werden, ohne direktes Öffnen und Bearbeiten der Firmenlisten.


Funktionen: neben den für Bautagebücher üblichen Kategorien sind zusätzlich ein vollwertiges Mängelmanagement mit Fotofunktion, Arbeitszeiterfassung (Baubesetzung), Geräte- und Maschinenmanagement, sowie Plan- und Dokumentenverwaltung integriert.


Fotos: Fotos werden aus der Bibliothek des Gerätes hinzugefügt, oder direkt aus dem Bericht heraus aufgenommen und mit dem Datum der Exif-Daten des Fotos versehen. Die Auflösung der Fotos kann entsprechend der Datenverbindung für eine schnellere Synchronisation bei geringeren Dateigrößen angepasst werden.


Synchronisation: die bei vielen Apps problematische Synchronisation ist hier bestechend einfach durch Emailversand der Projektdatei gelöst. Auch die komfortable Dropbox-Synchronisation ist fester Bestandteil der App. Hiermit muss sich der Anwender keine Gedanken mehr über die Synchronisierung machen, weil diese nahezu automatisch läuft. Dropbox erfordert jedoch ein Konto bei einem Drittanbieter. Dies ist zwar kostenlos, aber viele Anwender bevorzugen dennoch die Email-Lösung. Android Geräte können auch die SD oder MicroSD Karte zum Datenaustausch verwenden.


Sprachen: die Apps stehen auf Deutsch, Englisch und Spanisch zur Verfügung. Der Anteil an internationalen Aufträgen nimmt stetig zu, sodass eine Sprachumstellung der Apps ein praktisches und manchmal auch notwendiges Feature ist. Die Apps wurden von professionellen Muttersprachlern aus der Baubranche übersetzt.


Support: beim Vergleich verschiedener Programme sind oft nur die Funktionalität und der Preis die einzig entscheidenden Kriterien. Später steht man dann vor dem Problem, bei Schwierigkeiten tage- oder sogar wochenlang nicht mit der Software arbeiten zu können, weil der Support nicht antwortet, was bei Bauprojekten mit Termindruck unverzeihlich ist. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, bereits vor einer kostenpflichtigen Lizensierung per Email einige Fragen an den Support zu stellen, um die Antwortzeiten zu ermitteln.


Bauskript Software garantiert allen Anwendern - auch denen der kostenlosen Versionen - eine qualifizierte Antwort auf Support-Anfragen per Email innerhalb von 12 spätestens aber 24 Stunden.



Downloads:


AppStore: https://itunes.apple.com/de/app/bauskript-bautagebuch-app/id799738127?mt=8


Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=de.bauskript


Windows: http://www.bauskript.de/download/bauskript.exe


MacOS: http://www.bauskript.de/download/bauskript.dmg


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 24 Jul 2014 18:49:26 +0200
<![CDATA[Kyocera Unimerco eröffnet Vertriebsniederlassung in Istanbul]]> http://www.live-pr.de/details/10170/Kyocera_Unimerco_er%C3%B6ffnet_Vertriebsniederlassung_in_Istanbul.html http://www.live-pr.de/details/10170/Kyocera_Unimerco_er%C3%B6ffnet_Vertriebsniederlassung_in_Istanbul.html

Türkischer Markt bietet erhebliche Wachstumschancen in dynamischer Wirtschaftsregion


24. Juli 2014 – Kyoto/Neuss – Die Kyocera Unimerco Group hat zum 1. Juli 2014 eine Vertriebsniederlassung in Istanbul eröffnet. Mit der Präsenz in der türkischen Metropole setzt das Unternehmen ein deutliches Zeichen für das verstärkte Engagement in der aufstrebenden Wirtschaftsregion – nicht zuletzt auch in Gestalt intensivierter Kundenbeziehungen direkt vor Ort.


Als Spezialist für den Bereich Cutting Tools wird Kyocera von der neuen Niederlassung aus die Belieferung des türkischen Markts mit Zerspanungswerkzeugen insbesondere für das Automotive-Segment sowie den Maschinenbau unterstützen. Das Marktpotenzial für Zerspanungswerkzeuge in der Türkei liegt schätzungsweise bei 100 Millionen Euro im Jahr.


Bereits seit 1973 produziert Kyocera Zerspanungswerkzeuge. Heute beinhaltet die Angebotspalette der Kyocera Unimerco Group eine große Auswahl an Produkten für die Bereiche Drehen, Bohren. Fräsen, Stechen, Gewinden und Abstechen. Eingesetzt werden Schneidstoffe wie Hartmetall, Cermet, Keramik, CBN und PKD.


Kyocera setzt auf aktuellste und innovative Technik – bei den Schneidstoffen stehen daher besonders anspruchsvolle Materialien wie Keramik, Siliziumnitrid, CBN und Cermet in Fokus.


Auch bei der Herstellung der Werkzeuge kommt Präzisionstechnologie zum Einsatz. Sie erlaubt eine exakte Abstimmung auf den individuellen Bedarf der Nutzer aus der Automotive- und Maschinenbaubranche.


Kontinuierliche Weiterentwicklungen sichern die Zukunftsfähigkeit und damit die starke Marktposition der Kyocera Unimerco Group.


„Die neue Vertriebsniederlassung in Istanbul ist ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer Strategie, den Marktanteil in Europa in der nächsten Dekade zu steigern. Gerade hier an der Schnittstelle von Europa zu Asien und sehen wir optimale Möglichkeiten, unsere Erfahrung und Expertise für bedeutendes Wachstum in einer ausgesprochen dynamischen Region zu nutzen“, erklärt Senri Nagashima, Präsident von Kyocera Unimerco.


 



Für weitere Informationen zu Kyocera:


www.kyocera.de


 


Über Kyocera


Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften (1. April 2014) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit weltweit mehr als 5 Gigawatt installierter Gesamtleistung.


2014 belegt Kyocera Platz 531 in der “Global 2000” – Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.


Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,19 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.


Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 362.000 Euro).


 


Kontakt:


Kyocera Fineceramics GmbH


Daniela Faust


Leiterin Unternehmenskommunikation


Hammfelddamm 6


41460 Neuss


Tel.: 02131/16 37 - 188


Fax: 02131/16 37 - 150


Mobil: 0175/7275706


daniela.faust@kyocera.de


www.kyocera.de


 


Grayling Düsseldorf


Jan Leder, Anne Beringer


Rather Str. 49d


40476 Düsseldorf


Tel.: 0211/96 485 - 41/ - 48


Fax: 0211/96 485 - 45
jan.leder@grayling.com


anne.beringer@grayling.com


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 24 Jul 2014 16:43:08 +0200
<![CDATA[Frank Schwarz Gastro Group GmbH (FSGG) beteiligt sich]]> http://www.live-pr.de/details/10169/Frank_Schwarz_Gastro_Group_GmbH_FSGG_beteiligt_sich.html http://www.live-pr.de/details/10169/Frank_Schwarz_Gastro_Group_GmbH_FSGG_beteiligt_sich.html

Mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen



Immer mehr Verbraucher wünschen sich eine transparente Lebensmittelkontrolle und eine Veröffentlichung der Ergebnisse nach dänischem Vorbild. Bei unserem nordischen Nachbarn werden die Kontrollen in den gastronomischen Betrieben im Internet publik gemacht. Neben prominenten Köchen wie Johann Lafer, Tim Raue oder Nelson Müller fordert auch FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen.


Seit Einführung des Systems hat sich die Anzahl der Beanstandungen in Dänemark deutlich reduziert. Die veröffentlichten Kontrollen setzen die gastronomischen Betriebe in puncto Hygiene unter einen gewünschten Zugzwang. Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium testet dieses Kontrollbarometer derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts in Duisburg und Rheine. In beiden Städten überragt die Zahl der Gastronomiebetriebe, die hygienisch einwandfrei arbeiten. Lediglich in Rheine ist eine Pizzeria negativ aufgefallen.


„Der Smiley sorgt für einen fairen und nachvollziehbaren Wettbewerb in der Gastronomie“, meint Frank Schwarz, der sich als eines der ersten Cateringunternehmen aktiv an der Smiley-Offensive der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch beteiligt. „Wer hygienisch einwandfrei arbeitet, soll dies auch nach außen hin zeigen können. Schwarze Schafe, die notorisch gegen alle rechtlichen Vorgaben verstoßen, können so ebenfalls öffentlich gemacht werden. Das ist im Sinne des Verbraucherschutzes unerlässlich.“Das Lebensmittelüberwachungsamt der  Stadt Duisburg hat die FSGG-Betriebsstätte auf dem Duisburger Großmarkt auch in diesem Jahr wieder einen „überdurchschnittlich hohen Hygienestandard“ bescheinigt und eine glatte Eins im Fach Sauberkeit erteilt. „Wir stehen als EU-zugelassenes Cateringunternehmen mit unserem guten Namen für absolute Profiqualität“, verspricht Frank Schwarz. „Gerade im Messe- und Eventbereich achten  unsere Kunden auf höchste Hygienestandards.“


Information: http://www.smiley-offensive.de


 


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 23 Jul 2014 10:42:04 +0200
<![CDATA[Frank Schwarz Gastro Group GmbH (FSGG) beteiligt sich]]> http://www.live-pr.de/details/10168/Frank_Schwarz_Gastro_Group_GmbH_FSGG_beteiligt_sich.html http://www.live-pr.de/details/10168/Frank_Schwarz_Gastro_Group_GmbH_FSGG_beteiligt_sich.html

Mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen



Immer mehr Verbraucher wünschen sich eine transparente Lebensmittelkontrolle und eine Veröffentlichung der Ergebnisse nach dänischem Vorbild. Bei unserem nordischen Nachbarn werden die Kontrollen in den gastronomischen Betrieben im Internet publik gemacht. Neben prominenten Köchen wie Johann Lafer, Tim Raue oder Nelson Müller fordert auch FSGG-Geschäftsführer Frank Schwarz mehr Transparenz bei Lebensmittelkontrollen.


Seit Einführung des Systems hat sich die Anzahl der Beanstandungen in Dänemark deutlich reduziert. Die veröffentlichten Kontrollen setzen die gastronomischen Betriebe in puncto Hygiene unter einen gewünschten Zugzwang. Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium testet dieses Kontrollbarometer derzeit im Rahmen eines Pilotprojekts in Duisburg und Rheine. In beiden Städten überragt die Zahl der Gastronomiebetriebe, die hygienisch einwandfrei arbeiten. Lediglich in Rheine ist eine Pizzeria negativ aufgefallen.


„Der Smiley sorgt für einen fairen und nachvollziehbaren Wettbewerb in der Gastronomie“, meint Frank Schwarz, der sich als eines der ersten Cateringunternehmen aktiv an der Smiley-Offensive der Verbraucherschutzorganisation Foodwatch beteiligt. „Wer hygienisch einwandfrei arbeitet, soll dies auch nach außen hin zeigen können. Schwarze Schafe, die notorisch gegen alle rechtlichen Vorgaben verstoßen, können so ebenfalls öffentlich gemacht werden. Das ist im Sinne des Verbraucherschutzes unerlässlich.“Das Lebensmittelüberwachungsamt der  Stadt Duisburg hat die FSGG-Betriebsstätte auf dem Duisburger Großmarkt auch in diesem Jahr wieder einen „überdurchschnittlich hohen Hygienestandard“ bescheinigt und eine glatte Eins im Fach Sauberkeit erteilt. „Wir stehen als EU-zugelassenes Cateringunternehmen mit unserem guten Namen für absolute Profiqualität“, verspricht Frank Schwarz. „Gerade im Messe- und Eventbereich achten  unsere Kunden auf höchste Hygienestandards.“


Information: http://www.smiley-offensive.de


 


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 23 Jul 2014 10:42:03 +0200
<![CDATA[heizwelt! startet große Sanierungsoffensive ]]> http://www.live-pr.de/details/10167/heizwelt_startet_gro%C3%9Fe_Sanierungsoffensive_.html http://www.live-pr.de/details/10167/heizwelt_startet_gro%C3%9Fe_Sanierungsoffensive_.html

Nachdem am 1. Mai die novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 in Kraft trat, dürfen die vor dem 1. Oktober 1985 eingebauten oder aufgestellten Heizkessel mit Beginn des kommenden  Jahres grundsätzlich mit einigen Ausnahmen (etwa für  Brennwertgeräte) nicht mehr betrieben werden. Dies gilt sowohl für den Öl- als auch für den Gasbetrieb. Daher ist jetzt schnelles Handeln angesagt. Im Rahmen der großen Sanierungsoffensive des Heizung- und Solartechnikspezialisten heizwelt! aus Neukirchen-Vluyn, können Verbraucher mit dem speziellen Sanierungspaket jetzt bares Geld sparen.


Mit dem Austausch des alten Kessels und Warmwasserspeichers, werden alle Haus- und Wohnungsbesitzer ohne großen finanziellen Spielraum angesprochen. Mit einem überschaubaren finanziellen Einsatz kann langfristig viel Geld eingespart und für andere Dinge eingesetzt werden. Bei einem Haus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche kann sich der Jahresverbrauch bei einem modernen heizwelt!-Ölkessel um bis zu 40 Prozent minimieren. Bis zu 1.500 Euro Einsparung pro Jahr sind realistisch. Bei der Sanierung von Gasheizungen mit dem heizwelt!-Sanierungspaket liegt eine Einsparung sogar über 40 Prozent im Bereich des Möglichen.


„Energetische Sanierung darf kein Luxusgut sein“, meint heizwelt-Geschäftsführer Christian Roßmüller. „Deshalb haben wir im Rahmen unserer großen Sanierungsoffensive ein Paket auf den Markt gebracht, mit dem Besitzer von alten Öl- oder Gasheizungen auf die neueste Heiztechnik umstellen können. Und das zu einem sehr attraktiven Preis. Allerdings steht nur eine limitierte Stückzahl zur Verfügung. Hauseigentümer sollten sich also möglichst schnell entscheiden. Eine Investition in die energetische Zukunft.“Von der am 1. Januar 2015 greifenden EnEV 2014 sind alle betroffen, die nach dem 1. Februar 2002 ein Haus gekauft haben oder künftig ein Haus mit einer mehr als 30 Jahre alten Öl- oder Gasheizung kaufen werden. Die heizwelt!-Experten beraten alle interessierten Hausbesitzer zur neuen Verordnung und stellen ein unverbindliches Angebot zusammen. Und das zu einem unschlagbar günstigen Preis.


Information: http://www.heizwelt.com
/>



0 Kommentar(e) ]]>
Fri, 18 Jul 2014 12:35:28 +0200
<![CDATA[Workshop Guerilla Bewerbung für Schüler und Studenten in Stuttgart]]> http://www.live-pr.de/details/10166/Workshop_Guerilla_Bewerbung_f%C3%BCr_Sch%C3%BCler_und_Studenten_in_Stuttgart.html http://www.live-pr.de/details/10166/Workshop_Guerilla_Bewerbung_f%C3%BCr_Sch%C3%BCler_und_Studenten_in_Stuttgart.html

Bewerbungsvorgänge in Firmen sind oftmals so technokratisch, dass kreative Nachwuchskräfte entnervt den Gang durch die Bewerbungsmaschinen abbrechen. Die Situation ist eingefahren: Sowohl Firmen als auch Studenten brauchen Praktika bzw. Praktikanten.

Die Frage ist, wie kommen die Firmen an gute Studenten und wie kommen gute Studenten an gute Praktika? Wie kommt man an den oftmals über 500 Mitbewerbern vorbei? Eine Bewerbung etwas außergewöhnlicher gestalten?

Am 22. Juli und am 26. August 2014 veranstaltet die media Akademie – Hochschule Stuttgart i.G. jeweils um 17.00 Uhr, in den Räumen in der Tübinger Straße 12-14 in Stuttgart einen Kurzworkshop zum Thema Guerilla Bewerbung.

Anhand zahlreicher Praxisbeispiele wird zunächst erläutert, welche Mechanismen hinter dem Prinzip Guerilla Marketing stehen. In einem zweiten Schritt wird gezeigt, wie Firmen soziale Netze für das Recruiting nutzen. Es wird ausführlich dargestellt, wann eine Guerilla Bewerbung Sinn macht. Diskutiert wird auch, wer empfänglich für diese Werbeform ist und wen man damit vergraulen könnte.

Anmeldung für den Workshop Guerilla Bewerbung auf der Seite
http://www.media-hs.de/workshop. Die Teilnahme ist kostenlos.


0 Kommentar(e) ]]> Fri, 18 Jul 2014 09:22:14 +0200 <![CDATA[Workshop Guerilla Bewerbung für Schüler und Studenten in Stuttgart]]> http://www.live-pr.de/details/10165/Workshop_Guerilla_Bewerbung_f%C3%BCr_Sch%C3%BCler_und_Studenten_in_Stuttgart.html http://www.live-pr.de/details/10165/Workshop_Guerilla_Bewerbung_f%C3%BCr_Sch%C3%BCler_und_Studenten_in_Stuttgart.html

Bewerbungsvorgänge in Firmen sind oftmals so technokratisch, dass kreative Nachwuchskräfte entnervt den Gang durch die Bewerbungsmaschinen abbrechen. Die Situation ist eingefahren: Sowohl Firmen als auch Studenten brauchen Praktika bzw. Praktikanten.

Die Frage ist, wie kommen die Firmen an gute Studenten und wie kommen gute Studenten an gute Praktika? Wie kommt man an den oftmals über 500 Mitbewerbern vorbei? Eine Bewerbung etwas außergewöhnlicher gestalten?

Am 22. Juli und am 26. August 2014 veranstaltet die media Akademie – Hochschule Stuttgart i.G. jeweils um 17.00 Uhr, in den Räumen in der Tübinger Straße 12-14 in Stuttgart einen Kurzworkshop zum Thema Guerilla Bewerbung.

Anhand zahlreicher Praxisbeispiele wird zunächst erläutert, welche Mechanismen hinter dem Prinzip Guerilla Marketing stehen. In einem zweiten Schritt wird gezeigt, wie Firmen soziale Netze für das Recruiting nutzen. Es wird ausführlich dargestellt, wann eine Guerilla Bewerbung Sinn macht. Diskutiert wird auch, wer empfänglich für diese Werbeform ist und wen man damit vergraulen könnte.

Anmeldung für den Workshop Guerilla Bewerbung auf der Seite http://www.media-hs.de/workshop. Die Teilnahme ist kostenlos.


0 Kommentar(e) ]]>
Fri, 18 Jul 2014 08:33:42 +0200
<![CDATA[YourSafe-Produktwebseite online]]> http://www.live-pr.de/details/10164/YourSafe_Produktwebseite_online.html http://www.live-pr.de/details/10164/YourSafe_Produktwebseite_online.html

Auf Mallorca werden dieser Tage die ersten YourSafes aufgestellt. Pünktlich zur Produkteinführung ist auch die Webseite online gegangen. Hier erfährt man ab sofort alles rund um das wohl intelligenteste Outdoorsafesystem.


Was ist der YourSafe? Wo findet man ihn überall? Wie kann man ihn buchen? Das sind Fragen, auf die die Produktwebseite www.yoursafe-space.de Antwort gibt.
Jennifer, die Leitfigur, die man schon aus den YourSafe-Imagevideos kennt, führt durch die einzelnen Menüpunkte der Seite.


Neben Fachgrößen, Preisen, Funktionen, Einsatzgebieten, Herstellern, Standorten und Buchungsvorgang erhält der Webseitenbesucher zudem nützliche Reisetipps, die sich passend zum Produkt natürlich um das Thema Sicherheit drehen.


Perspektivisch wird die derzeit in Deutsch und Englisch verfügbare Seite auch noch in andere Sprachen übersetzt und um ein Online-Buchungstool ergänzt.


Sicherheit ist ein Anspruch, der die ganze Welt verbindet. Insbesondere im öffentlichen Raum ist der Wunsch danach sehr groß. An dieses Bedürfnis knüpft ein deutsches Start-up-Unternehmen an: In Zukunft wird sich der Begriff Outdoorsicherheit immer mehr mit  dem Namen YOURSAFE24 verbinden.


YOURSAFE24 hat ein intelligentes Outdoorsafesystem entwickelt: den YourSafe. Damit können Menschen ihre Wertsachen sicher, bequem und kostengünstig verwahren – und das prinzipiell in jedem öffentlichen Raum der Welt.


Erste Modellregion für das System ist Calvia (Mallorca). Einheimische und Urlauber können seit Kurzem die hochmoderne Sicherheitslösung an den Stränden Calvias auf die Probe stellen.


2012 im sächsischen Meißen gegründet, hat YOURSAFE24 das Ziel, die Sicherheit stark frequentierter Out- und Indoorlocations zu revolutionieren. Mit dem innovativen Hightechprodukt hat YOURSAFE24 eine seit langem bestehende internationale Sicherheitslücke geschlossen. Verschiedene Modulgrößen machen den schlüssellosen Safe flexibel, sodass er sich innerhalb kürzester Zeit problemlos aufstellen und an die Umgebung anpassen lässt. Die Abwicklung erfolgt vollautomatisiert, und die Safes sind gemäß dem Prinzip „One world, one safety“mit einem elektronischen Sicherheits- und Überwachungssystem verbunden. Der YourSafe kann zudem als attraktive Werbefläche genutzt werden. Die Vermarktung der YourSafe Werbefläche übernimmt das Partnerunternehmen Media4Safe.


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 16 Jul 2014 15:18:39 +0200
<![CDATA[KYOCERA reicht Klage gegen Hanwha Q CELLS Japan Co., Ltd. ein]]> http://www.live-pr.de/details/10162/KYOCERA_reicht_Klage_gegen_Hanwha_Q_CELLS_Japan_Co_Ltd_ein.html http://www.live-pr.de/details/10162/KYOCERA_reicht_Klage_gegen_Hanwha_Q_CELLS_Japan_Co_Ltd_ein.html

Kyoto/Neuss, 15. Juli 2014 Die Kyocera Corporation hat vor dem Bezirksgericht Tokio wegen der Verletzung eines Patents von Kyocera im Zusammenhang mit Solarmodulen Klage gegen Hanwha Q CELLS Japan Co., Ltd. eingereicht.



Der Klageeinreichung waren lange Verhandlungen bezüglich des Patents für eine 3-Busbar-Elektrodenstruktur vorausgegangen, welches Kyocera in Japan hält (japanisches Patent Nr. 4953562). Die 3-Busbar-Elektrodenstruktur erhöht den Wirkungsgrad von Solarmodulen.


Kyocera verhandelt zurzeit auch mit anderen Akteuren über dieses Patent.


Kyocera betreibt seit 1975 kontinuierlich Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der Solarenergie. Die 3-Busbar-Elektrodenstruktur von Kyocera wurde im März 2012 patentiert. 2004 erzielte Kyocera mit dieser Technologie einen Weltrekord für den Wirkungsgrad*. Seitdem ist die speziell entwickelte Elektrodenstruktur ein wichtiger Bestandteil der Solarzellen des Unternehmens. Kyocera erachtet geistiges Eigentum als unverzichtbaren Vermögenswert des Unternehmens und wird die nötigen Maßnahmen ergreifen, um seine geistigen Eigentumsrechte zu schützen und durchzusetzen.



* Weltbester Wirkungsgrad in Höhe von 17,7 % bei Untersuchungen von 150 mm × 155 mm großen polykristallinen Siliziumsolarzellen (2004).




Für weitere Informationen zu Kyocera:


www.kyocerasolar.de


 


Über Kyocera


Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften (1. April 2014) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit weltweit mehr als 5 Gigawatt installierter Gesamtleistung.


2014 belegt Kyocera Platz 531 in der “Global 2000” – Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.


Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,19 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.


Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 362.000 Euro).


 


Kontakt:


Kyocera Fineceramics GmbH


Daniela Faust


Leiterin Unternehmenskommunikation


Hammfelddamm 6


41460 Neuss


Tel.: 02131/16 37 - 188


Fax: 02131/16 37 - 150


Mobil: 0175/7275706


daniela.faust@kyocera.de


www.kyocera.de


 


Grayling Düsseldorf


Jan Leder, Anne Beringer


Rather Str. 49d


40476 Düsseldorf


Tel.: 0211/96 485 - 41/ - 48


Fax: 0211/96 485 - 45
jan.leder@grayling.com


anne.beringer@grayling.com


0 Kommentar(e) ]]>
Tue, 15 Jul 2014 10:22:33 +0200
<![CDATA[Tragetaschen bedrucken nach Ihren Vorlstellungen]]> http://www.live-pr.de/details/10161/Tragetaschen_bedrucken_nach_Ihren_Vorlstellungen.html http://www.live-pr.de/details/10161/Tragetaschen_bedrucken_nach_Ihren_Vorlstellungen.html

Lange Jahre war das Tragetaschen bedrucken für die meisten Unternehmen nur eine Wunschvorstellung, da die Mengen vom Gefühl eher etwas für Großkonzerne und Handelsketten waren.


Da dies aber nicht sein muss, zeigt auf hervorragende Art und Weise die Firma Werbefreu.de aus Freiburg im Breisgau.


Unter http://www.werbefreu.de können Sie sich selbst ein Bild der tollen bedruckten Tragetaschen machen, welche hier bereits ab einer Auflage von nur 50 Stück mit Ihrem Logo oder Design bedruckt werden kann.


Hier haben Sie die Möglichkeit aus einer Vielzahl unterschiedlicher Formate und Ausführungen Ihre Wunschtragetasche aus Papier auszuwählen aber können diese selbstverständlich auch in jeder gewünschten Größe nach Maß anfertigen lassen.


Neben einer hand- oder schulterlangen Kordel aus Baumwolle können die Tragetaschen mit Druck auch mit einer gedrehten Papierkordel, einem gestanzten Griffloch, einem Satinband, einer Plastikschlaufe, einem flachen Papierhenkel oder auch ohne Griff bestückt werden.


Neben dem Druck können die bedruckten Tragetaschen auch mit einer Laminierung, einer Prägung, einer Stanzung, einem Spotlack oder einem matten oder glänzenden Drucklack zusätzlich veredelt werden.


Und sollte das Tragetaschen bedrucken bereits in Kürze für ein Event oder ähnliches dringend benötigt werden, können diese auch per Express in wenigen Werktagen angefertigt werden.


Das Tragetaschen bedrucken zeigt auf hervorragende Art und Weise wie man mit geringen Kosten eine große und weithin sichtbare Werbefläche kreiert werden kann.


 


 


0 Kommentar(e) ]]>
Mon, 14 Jul 2014 15:25:54 +0200
<![CDATA[Sommer Camp 2014: Medienwelt als Berufsfeld entdecken]]> http://www.live-pr.de/details/10160/Sommer_Camp_2014_Medienwelt_als_Berufsfeld_entdecken.html http://www.live-pr.de/details/10160/Sommer_Camp_2014_Medienwelt_als_Berufsfeld_entdecken.html

Filme drehen, Plakate gestalten, 3D-Animationen, Musik und Sounds erstellen oder als Reporter unterwegs sein – das alles können Jugendliche in diesem Sommer machen. Denn zum 9. Mal wird das media Sommer Camp als Berufsorientierung für kreative Köpfe zwischen 15 und 20 Jahren in Stuttgart veranstaltet.

In der Woche vom 4. bis 8. August 2014 tauchen medieninteressierte Schülerinnen und Schüler in die Welt der Medien ein. Über sechs Workshops in den Bereichen Gestaltung, Film, Animation, Games, Redaktion sowie Musik- und Sounddesign bekommen sie ihre ersten Einblicke in die verschiedenen Berufsfelder der Medienbranche und haben noch dazu eine Menge Spaß dabei.

Camp I: Design-Camp für Kreativköpfe
Angefangen von Kreativtechniken zum Entwickeln und Umsetzen von Gestaltungsideen bis hin zu deren grafischer Realisierung am Computer – in enger Zusammenarbeit mit Camp II werden Plakate, Logos und DVD-Cover zu einem Kurzfilm entwickelt.

Camp II: Kurzfilm-Camp für Filmmacher
Vom Drehbuch-Schreiben bis zur tatsächlichen Umsetzung eines Kurzfilms – die Teilnehmer bekommen im Camp einen guten Einblick in das Leben der Filmeschaffenden. Beim Dreh dürfen sie außerdem sowohl vor als auch hinter der Kamera stehen.

Camp III: Design-Camp für virtuelle Welten
Die Teilnehmer erstellen 3D-Effekte sowie eine 3DAnimation für den Kurzfilm in enger Zusammenarbeit mit Camp I und Camp II. Dadurch erhalten die Teilnehmer einen fundierten Einblick in das Gestalten mit der Animationssoftware 3ds Max.

Camp IV: Reportage Camp für rasende Reporter
Als rasende Reporter sind die Teilnehmer mit der Kamera und dem Mikro in der Hand unterwegs. Dabei lernen die Teilnehmer alles Wichtige, um spannende und informative Interviews und Reportagen zu erstellen. Die eigene Moderation gehört auch dazu.

Camp V: Sound Camp für Musikfans
Am Mischpult im Tonstudio erstellen die Teilnehmer einen Soundtrack für die einzelnen Filme aus Camp II. Auch Sounds und Geräusche werden zur Vertonung der Filme sowie der Animationen aus Camp III erzeugt.

Camp VI: Gamedesign Camp für Zocker
Nach dem Motto: „Spielerisch eigene Welten erschaffen“ erhalten die Camp-Teilnehmer einen Einblick in die Konzeption und Gestaltung von virtuellen Spielen. So erfahren sie, wie in einer Game-Produktion verschiedenen Fachgebiete ineinander greifen und sie erstellen ein eigenes, kleines 3D-Game.


Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten gibt es unter http://www.sommer-camp.net oder telefonisch unter 0711 92543-0.


1 Kommentar(e) ]]>
Fri, 11 Jul 2014 08:16:50 +0200
<![CDATA[KYOCERA präsentiert neuen MFH-Hochvorschubfräser]]> http://www.live-pr.de/details/10159/KYOCERA_pr%C3%A4sentiert_neuen_MFH_Hochvorschubfr%C3%A4ser.html http://www.live-pr.de/details/10159/KYOCERA_pr%C3%A4sentiert_neuen_MFH_Hochvorschubfr%C3%A4ser.html

Neues Fräswerkzeug überzeugt mit erhöhter Produktivität beim Fräsen durch höhere Vorschubraten bei geringerer Vibration



Kyoto/Neuss, 10. Juli 2014 – Die Kyocera Unimerco Tooling GmbH stellt ihren neuen MFH-Hochvorschubfräser vor. Dieses Fräswerkzeug ist vibrationsdämpfend und ermöglicht eine höhere Produktivität beim Rampen- und Zirkularfräsen bei hohen Geschwindigkeiten. Der MFH bietet vielfältige Anwendungsoptionen: Drei  unterschiedliche Spanleitstufen  wurden speziell entwickelt für allgemeine Fräsarbeiten, für Schruppbearbeitung bis zu 5 mm Spantiefe und für  Wiper Schrupp- und Schlichtbearbeitung auch in kleinen Bearbeitungszentren.


Dieses moderne Zerspanungswerkzeug hat eine konvexe, spiralförmige Kante. So werden die Zerspankräfte bereits beim ersten Kontakt mit dem Werkstück gesenkt. Der MFH eignet sich hervorragend für ein breites Spektrum an Anwendungen einschließlich Planfräsen und Eckfräsen, Nutfräsen, Rampen- und Zirkularfräsen. Mit der  Einführung des ersten Hochschubvorfräsers von Kyocera reagiert das Unternehmen auf die große Marktnachfrage. Der MFH rundet Kyoceras umfassendes Portfolio an Zerspanungswerkzeugen ab, welche die unterschiedlichsten Anforderungen verschiedener Produktionsumgebungen erfüllen.


Die Wendeschneidplatten für den MFH sind verfügbar in Schneidstoffen für schwer zerspanbare Materialien verbunden mit hoher Stabilität und Bruchsicherheit, welche eine hocheffiziente Bearbeitung ermöglichen.


Der Schneidstoff CA6535 eignet sich perfekt für Ni-basierte, hitzebeständige Legierungen und martensitische Edelstähle. Dank der CVD-Dünnschicht-Beschichtungstechnologie von Kyocera bietet er hohe Hitze- und Verschleißfestigkeit bei verbesserter Stabilität.


Der PR1535 ist der ideale Schneidstoff  für Titanlegierungen und ausscheidungshärtende Edelstähle. Die MEGACOAT NANO-Beschichtungstechnologie von Kyocera verleiht diesen Schneidstoffen eine höhere Stabilität und längere Standzeiten in Fräsanwendungen.


Die MFH-Planfräser und -Schaftfräser sind beide mit Kühlmittelbohrungen ausgestattet.


 


Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de


 



Über Kyocera


Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften (1. April 2014) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit weltweit mehr als 5 Gigawatt installierter Gesamtleistung.


2014 belegt Kyocera Platz 531 in der “Global 2000” – Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.


Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,19 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.


Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 362.000 Euro).


 


Kontakt:


Kyocera Fineceramics GmbH


Daniela Faust


Manager Corporate Communications Hammfelddamm 6


41460 Neuss


Germany


Tel.: +49 2131/16 37 - 188


Fax: +49 2131/16 37 - 150


Mobil: +49 175/7275706


daniela.faust@kyocera.de


www.kyocera.de


 


Grayling Düsseldorf


Jan Leder, Anne Beringer


Rather Str. 49d


40476 Düsseldorf


Germany


Tel.: +49 211/96 485 - 41/ - 48


Fax: +49 211/96 485 - 45
jan.leder@grayling.com


anne.beringer@grayling.com


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 10 Jul 2014 16:29:43 +0200
<![CDATA[KYOCERA stellt neue Thermodruckköpfe der KRW-Serie für den Barcodedruck vor]]> http://www.live-pr.de/details/10158/KYOCERA_stellt_neue_Thermodruckk%C3%B6pfe_der_KRW_Serie_f%C3%BCr_den_Barcodedruck_vor.html http://www.live-pr.de/details/10158/KYOCERA_stellt_neue_Thermodruckk%C3%B6pfe_der_KRW_Serie_f%C3%BCr_den_Barcodedruck_vor.html

Hervorragende Haltbarkeit und Korrosionswiderstand verbessern nicht nur die Einbaueffizienz, sondern verlängern gleichzeitig auch die Lebensdauer des Druckers


09. Juli 2014 – Kyoto/Neuss – Die Kyocera Corporation gibt die Entwicklung eines neuen Thermodruckkopfs für Desktop-Barcodedrucker bekannt. Aufgrund ihrer vereinfachten Struktur und einer innovativen Kunstharzversiegelung bieten die neuen Druckköpfe der KRW-Serie von Kyocera eine optimierte Haltbarkeit sowie einen verbesserten Korrosionswiderstand. Beide Faktoren verbessern die Einbaueffizienz und steigern zudem, die effektive Lebensdauer der Drucker.


Entwicklungshintergrund


Logistikstandorte wie Warenhäuser oder Distributionszentren speichern eine Vielzahl an Informationen auf Barcodelabels, um ihr Bestands- und Lieferkettenmanagement zu optimieren. Da seit einigen Jahren Logistikplattformen auch verstärkt in aufstrebenden Weltregionen wie zum Beispiel Asien expandiert haben, ist die Menge der zu verteilenden Güter enorm gestiegen. Eine steigende Nachfrage nach Desktop-Barcodedruckern zum Erstellen von Versandetiketten ist die logische Konsequenz.


Um den Anforderungen ihrer Nutzer optimal entsprechen zu können, benötigen die Hersteller von Barcodedruckern Thermodruckköpfe, die gleichzeitig durch eine außergewöhnliche Langlebigkeit und Zweckmäßigkeit überzeugen. Diese Eigenschaften sind die Grundvoraussetzungen für eine gesteigerte Produktionseffizienz und eine reibungslose Druckermontage der Anwender. Ein verbesserter Korrosionswiderstand ist ebenso unverzichtbar, um dem Materialverschleiß vorzubeugen, der aus dem Einsatz in Umgebungen mit erhöhter Nässe, stärkerer Luftfeuchtigkeit und/oder gesteigertem Salzgehalt der Luft resultiert.


Produkteigenschaften


Kyoceras KRW-Serie zeichnet sich durch herausragende Haltbarkeit aus. Hierfür sorgt eine vereinfachte Struktur der Druckköpfe durch weniger Komponenten sowie den Einsatz spezieller Kunstharze zur Befestigung der Stecker – denn dieser Bereich des Druckers ist am anfälligsten für mechanische Belastungen. Darüber hinaus überzeugt die neue KRW-Serie mit einem überragendem Korrosionswiderstand: Ein schützender Kunstharzfilm versiegelt hierzu die Oberfläche des Druckkopfs. Kyoceras fortschrittliche Dünnschichtprozesse schützen den Druckkopf zusätzlich vor den Auswirkungen rauer Umgebungen – einschließlich hoher Temperaturen sowie feuchter oder salzhaltiger Luft. Mit ihrer verbesserten Haltbarkeit und dem optimierten Korrosionswiderstand unterstützt die KRW-Serie die Montageeffizienz von Druckerherstellern und steigert zugleich die Lebensdauer der Drucker.


Kleinster1 Druckkopf seiner Klasse


Herkömmliche Kyocera-Druckköpfe für die Nutzung in Barcodedruckern verwenden eine flexible Leiterplatte (FPC), um das keramische Substrat mit den Stromsteckern und logischen Interface-Steckern zu verbinden. Das Design des neuen KRW-Druckkopfes verzichtet auf diese FPC und verbindet die Stecker direkt mit dem keramischen Substrat – spezielle Kunstharze sorgen dabei für eine verbesserte strukturelle Haltbarkeit unter mechanischer Belastung, sodass eine ebenso robuste wie einfache Struktur entsteht. Dieses innovative Design ermöglicht den kleinsten Dünnschicht-Thermodruckkopf seiner Klasse, der die Herstellung kompakterer Drucker gestattet.


Hervorragender Korrosionswiderstand für höhere Langlebigkeit


Die Oberflächen der Druckköpfe der KRW-Serie sind mit einer speziellen  Kunstharzschicht versiegelt, die dabei hilft, Heizelemente und Schaltkreise vor Verschleiß durch Reibung während des Druckvorgangs oder ausgedehntem Kontakt mit korrosiven Substanzen zu schützen. Denn insbesondere Barcodedrucker sind oft in Umgebungen im Einsatz, in denen hohe Temperaturen oder korrosive Bedingungen – zum Beispiel Feuchtigkeit, salzhaltige Küstenluft oder salzhaltige Luft von Außenanlagen, Lebensmittelbetrieben oder Küchen – an der Tagesordnung sind.


1 Verglichen mit herkömmlichen Kyocera-Modellen (Stand: Mai 2014)


 


Produktinformationen


Produktname: Thermodruckköpfe der KRW-Serie


Hauptanwendungsbereich: Desktop-Strichcodedrucker


Produktionsanlagen: Front-End-Prozesse (Werk Kagoshima Hayato, Japan)


Musterverfügbarkeit: ab Juni 2014



Weitere Informationen zu Druckern von Kyocera auf: http://global.kyocera.com/prdct/printing-devices/index.html



Für weitere Informationen zu Kyocera:


www.kyocera.de


 


Über Kyocera


Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften (1. April 2014) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit weltweit mehr als 5 Gigawatt installierter Gesamtleistung.


2014 belegt Kyocera Platz 531 in der “Global 2000” – Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.


Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,19 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.


Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 362.000 Euro)


 


Kontakt:


Kyocera Fineceramics GmbH


Daniela Faust


Leiterin Unternehmenskommunikation


Hammfelddamm 6


41460 Neuss


Tel.: 02131/16 37 - 188


Fax: 02131/16 37 - 150


Mobil: 0175/7275706


daniela.faust@kyocera.de


www.kyocera.de


 


Grayling Düsseldorf


Jan Leder, Anne Beringer


Rather Str. 49d


40476 Düsseldorf


Tel.: 0211/96 485 - 41/ - 48


Fax: 0211/96 485 - 45
jan.leder@grayling.com


anne.beringer@grayling.com


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 09 Jul 2014 16:06:23 +0200
<![CDATA[Live-Informationen jetzt auch bei der MVG Mainz]]> http://www.live-pr.de/details/10157/Live_Informationen_jetzt_auch_bei_der_MVG_Mainz.html http://www.live-pr.de/details/10157/Live_Informationen_jetzt_auch_bei_der_MVG_Mainz.html

Europaweit bereits 100.000 Nutzer der IVU.realtime.app


Berlin, 7. Juli 2014 – Wann kommt der nächste Bus? Um diese Frage zu beantworten, mussten Fahrgäste früher den ausgehängten Fahrplan studieren. Das war umständlich und half nicht viel, wenn zwar die aktuelle Zeit stimmte, aber weit und breit kein Bus zu sehen war. Diese Lücke füllt die IVU.realtime.app, die Basis für Smartphone-Apps von Verkehrsunternehmen. Damit wissen Fahrgäste auch unterwegs immer genau, wann der nächste Bus fährt. Jetzt wurde die App, die es für mehrere Netze europaweit gibt, zum 100.000sten Mal aus den iOS- und Android-Stores heruntergeladen. Ab sofort erhalten zudem auch die Kunden der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) mobilen Zugriff auf Echtzeitdaten.

Im Gegensatz zum stationären Fahrplan zeigt die IVU.realtime.app die tatsächlichen Fahrzeiten eines Busses an, jederzeit und überall. Bei jeder Abfrage liefert die App der IVU Traffic Technologies AG sekundenschnell die Echtzeitdaten direkt aus der Leitstelle auf das Smartphone. Fahrgäste wissen so immer, wann der Bus fährt – ob an der Haltestelle, zu Hause oder im Bus selbst. „100.000 Downloads unterstreichen das wachsende Bedürfnis der Fahrgäste nach umfassender Information“, kommentiert Andreas Groß-Weege, Geschäftsbereichsleiter Public Transport und Mitglied der IVU-Geschäftsleitung. „Mobile Fahrgastinformation ist ein zentraler Baustein für den ÖPNV von heute und morgen.“

Das System kommt bereits bei Verkehrsbetrieben in ganz Europa zum Einsatz. So können Fahrgäste der Buslinien in London ebenso ihre Reise damit planen wie die Kunden der APAM im italienischen Mantua. In Deutschland gibt es die App etwa für das Busnetz der Aachener ASEAG sowie der wupsi (Kraftverkehr Wupper-Sieg) in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis. Seit vergangener Woche können auch Fahrten mit den Bussen und Straßenbahnen der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) mit IVU.realtime.app mobil geplant werden. Anlässlich der offiziellen Vorstellung am Freitag sagte Jochen Erlhof, Geschäftsführer der MVG: „Mit der neuen App geben wir unseren Kunden eine weitere Möglichkeit, ihre Fahrt mit der MVG flexibel nach ihren persönlichen Wünschen zu planen. Sie erhalten alle Informationen direkt und unkompliziert auf ihr Smartphone. Unser Service ist damit noch näher an den Fahrgästen.“

Um diesen Service zu ermöglichen, registriert das Hintergrundsystem IVU.realtime ununterbrochen, wo sich ein Fahrzeug gerade befindet. Auch Verspätungen oder andere Störungen im Betriebsablauf werden dort eingespeist. Anhand dieser Daten berechnet das System minutengenau die voraussichtlichen Abfahrtszeiten an der Haltestelle sowie aller folgenden auf der gleichen Linie. Fahrgäste können mit einem Blick sehen, wann der nächste Bus oder die nächste Straßenbahn fährt und ob sie rechtzeitig am Zielort oder der Umsteigehaltestelle ankommen. Die IVU.realtime.app unterstützt die Reiseplanung darüber hinaus mit einer Anzeige aller Haltestellen in der Umgebung per GPS-Ortung sowie einer Haltestellen-Suche auf der Karte oder nach Name. Nutzer können zudem ihre bevorzugten Zusteigepunkte für den schnelleren Aufruf als Lesezeichen ablegen.

Kontakt:
Dr. Stefan Steck
Unternehmenskommunikation
IVU Traffic Technologies AG
Bundesallee 88, 12161 Berlin
Telefon +49.30.8 59 06-386
E-Mail: Stefan.Steck@ivu.de
Internet: http://www.ivu.de
/>
Die IVU Traffic Technologies AG sorgt seit über 35 Jahren mit rund 350 Ingenieuren für einen pünktlichen und zuverlässigen Verkehr in den großen Metropolen der Welt. In wachsenden Städten sind Menschen und Fahrzeuge ständig in Bewegung – eine logistische Herausforderung, die intelligente und sichere Softwaresysteme voraussetzt. Die standardisierten Softwareprodukte der IVU.suite und maßgeschneiderte IT-Lösungen planen, optimieren und steuern den Einsatz von Fahrzeugflotten und Mitarbeitern, unterstützen bei der Standortwahl und sorgen dafür, dass Wahlergebnisse richtig ermittelt werden.
IVU. Systeme für lebendige Städte.


0 Kommentar(e) ]]>
Mon, 07 Jul 2014 17:11:30 +0200
<![CDATA[KYOCERA Gesamtproduktion von Solarmodulen seit 1975 übersteigt 5 GWp]]> http://www.live-pr.de/details/10156/KYOCERA_Gesamtproduktion_von_Solarmodulen_seit_1975_%C3%BCbersteigt_5_GWp.html http://www.live-pr.de/details/10156/KYOCERA_Gesamtproduktion_von_Solarmodulen_seit_1975_%C3%BCbersteigt_5_GWp.html

Der japanische Technologiekonzern und Pionier der Photovoltaik setzt sich dafür ein, die Anwendungsbereiche für Solarenergie in Kombination mit Speicher- und Kommunikationstechniken auszubauen



Kyoto/Neuss, 02. Juli 2014 – Die Kyocera Corporation (Präsident: Goro Yamaguchi) hat heute mitgeteilt, dass das Volumen aller seit 1975 hergestellten Solarmodule die Marke von 5 Gigawatt (GWp) erreicht und überschritten hat. Zum Vergleich: Solarmodule mit einer Kapazität von 5 GWp würden ausreichen, um einzelne 3,5-kW-Solaranlagen auf über 1,4 Millionen Häusern zu installieren. Im laufenden Geschäftsjahr (April 2014 bis März 2015) will das Unternehmen seine Produktion weiter steigern und nach etwa 1,2 GWp im Vorjahr Solarmodule mit einer Gesamtkapazität von 1,4 GWp produzieren.


Bereits seit 39 Jahren überzeugen Kyocera Solarmodule durch ihre Produktzuverlässigkeit und Langlebigkeit. Dabei erfüllen sie höchste Qualitätsanforderungen*1. Diese besonderen Merkmale sind durch zahlreiche praxisbewährte Langzeitinstallationen nachgewiesen – so liefern bis heute etwa Solaranlagen in Japan und Schweden hervorragende Ergebnisse, die schon seit 1984 in Betrieb sind. Neben diesen Leistungsgarantien*2 profitieren Anwender sowohl vom individuellen Wartungsservice Kyoceras, der die Lebenserwartung einer Photovoltaik-Anlage deutlich verlängert, als auch vom professionellen europaweiten Kundenservice, der bereits mehrfach mit dem „TÜV Service tested“-Siegel ausgezeichnet worden ist. Darüber hinaus unterstreichen die positiven Ergebnisse beim Salzsprühnebeltest*1 sowie beim Hagelschlagtest*1 des TÜV Rheinland die gleichbleibende Leistungsfähigkeit der Module unter widrigsten Witterungsbedingungen. Aber nicht nur in Hinblick auf die Wetterlage bietet dieser Hersteller den Nutzern seiner Solarmodule volle Flexibilität bei der Installation: Neben den marktüblichen Modulen mit 60 Zellen bietet Kyocera mit 36, 48 und 54 Zellen pro Modul auch kleinere Modulformate an, die speziell in verwinkelten Bereichen optimal verteilt werden können, so dass kaum ein Raum ungenutzt bleibt – dies ist etwa ideal bei Dächern mit unregelmäßiger Grundfläche.


Angetrieben von der zunehmenden globalen Nachfrage nach erneuerbaren Energien hat Kyocera seine Solarproduktion in den vergangenen Jahren rasant gesteigert. Solarenergie setzt sich bei Ländern, Unternehmen und Privatkunden als attraktive Lösung für diejenigen durch, die ihre Auswirkungen auf die Umwelt senken und sich aus der Abhängigkeit von Kohle und Atomkraft befreien wollen. Das war in den letzten Jahren insbesondere in Japan zu spüren. Ein im Juli 2012 eingeführtes Einspeisevergütungsprogramm hat zu einem historischen Anstieg beim Bau von Solaranlagen geführt. Kyocera hat zudem selbst Maßnahmen ergriffen, um sich als unabhängiger Stromanbieter zu etablieren und so den Ausbau des eigenen Solargeschäfts zu fördern.


Kyocera, ursprünglich Hersteller von Feinkeramik-Produkten, begann bereits 1975 kurz nach der ersten Ölkrise seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Solarenergie. Mit knapp 40 Jahren Erfahrung in der Solarbranche hat das Unternehmen seine Aktivitäten im Energiesektor ausgebaut. Heute produziert und liefert Kyocera nicht nur Solarmodule, sondern übernimmt auch den Bau, den Betrieb und die Wartung von Mega-Solarkraftwerken.


Darüber hinaus bietet Kyocera Lithium-Ionen-Batterien zur Stromspeicherung an. In Kombination mit Solarkraftanlagen können sie auch bei Nacht oder während eines Stromausfalls Strom zur Verfügung stellen. In Japan vertreibt das Unternehmen außerdem auch Energiewirtschaftssysteme (Energy Management Systems, EMS), die auf Kyoceras Know-how bei Informationstechnik und Telekommunikationsleistungen aufbauen. Sie ermöglichen die Echtzeitüberwachung des Stromverbrauchs und tragen zur optimalen Energiesteuerung in Privathäusern und gewerblich genutzten Häusern bei. Durch die Kombination von Solarstromerzeugung mit Speicher- und Kommunikationstechniken arbeitet Kyocera auch darauf hin, die Nutzung von Solarenergie weltweit zu fördern und zu steigern.


 


*1 Kyocera-Module erfüllen höchste Qualitätsanforderungen: Salznebeltest Schärfegrad 6 gem. IEC 61701; verschärfter Hagelschlagtest (27,2 m/s; 35 mm) gem. IEC 61215 (IEC Standard: 23 m/s; 25 mm); mech. Belastbarkeit der 60- zelligen Modulrahmen vom TÜV Rheinland auf 8.000 N/m² gem. IEC 61215 getestet (IEC Standard: 2.400 N/m²)


 


*2 Kyocera gewährt eine Produktgarantie von 10 Jahren und eine Leistungsgarantie von 25 Jahren (10 Jahre auf 90%, 25 Jahre auf 80%)


 


Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocerasolar.de



 


Über Kyocera


Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 230 Tochtergesellschaften (1. April 2014) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, mit weltweit mehr als 5 Gigawatt installierter Gesamtleistung.


2014 belegt Kyocera Platz 531 in der “Global 2000” – Liste des Forbes Magazins, die die größten börsennotierten Unternehmen weltweit beinhaltet.


Mit etwa 70.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,19 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.


Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 362.000 Euro).


 










Kontakt:


Kyocera Fineceramics GmbH


Daniela Faust


Manager Corporate   Communications Hammfelddamm 6


41460 Neuss


Germany


Tel.: +49 2131/16 37 - 188


Fax: +49 2131/16 37 - 150


Mobil: +49 175/7275706


daniela.faust@kyocera.de


www.kyocera.eu


 


Grayling   Düsseldorf


Jan Leder, Anne   Beringer


Rather Str. 49d


40476 Düsseldorf


Germany


Tel.: +49 211/96   485 - 41/ - 48


Fax: +49 211/96 485 - 45
jan.leder@grayling.com


anne.beringer@grayling.com




0 Kommentar(e) ]]> Fri, 04 Jul 2014 16:12:40 +0200 <![CDATA[Endspurt beim Meduc Award 2014]]> http://www.live-pr.de/details/10155/Endspurt_beim_Meduc_Award_2014.html http://www.live-pr.de/details/10155/Endspurt_beim_Meduc_Award_2014.html

Der Countdown für den Mediennachwuchspreis läuft! Noch bis zum 1. August können sich Schüler, Auszubildende, Studenten und Absolventen für den Meduc Award bewerben. In den Kategorien Musik, Film, Multimedia, Print und Journalismus werden die besten Ideen von jungen Medienmachern gesucht.

Die Jurymitglieder warten schon gespannt auf die Einreichungen der Nachwuchstalente. Neben bigFM-Moderator Nadime Romdhane gehören unter anderem auch Ulrike Koltermann, freie Journalistin und  TV-Producerin, und Heiko Burkardsmaier von Mackevision Medien Design GmbH zu den Juroren. Ob selbstkomponierte Songs, Animationsfilme oder eine Fotostrecke. Es kann den Ideen freien Lauf gelassen werden, da kein Thema vorgegeben ist.

Bei dem Nachwuchspreis warten tolle Preise auf die Gewinner. Zu den Sponsoren zählen der Europa-Park, Autodesk, Musikmagazin Intro, Reclam und viele mehr.

Weitere Informationen zum Award sowie zur Einreichung gibt es unter http://www.meduc-award.de und alle Neuigkeiten auf Facebook unter http://www.facebook.de/meduc-award.


 


media akademie e.V.
Anita P. Schmidt
Tübinger Straße 12 – 16
70178 Stuttgart

Tel.: 0711 92543-0
Fax: 0711 92543-25
E-Mail: award@media-akademie.com
Internet: http://www.media-akademie.com


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 03 Jul 2014 17:44:40 +0200
<![CDATA[Uwe Karstädts mitentwickeltes, autogenes Training mit Powernap (Kurzschlaf)!]]> http://www.live-pr.de/details/10154/Uwe_Karst%C3%A4dts_mitentwickeltes_autogenes_Training_mit_Powernap_Kurzschlaf_.html http://www.live-pr.de/details/10154/Uwe_Karst%C3%A4dts_mitentwickeltes_autogenes_Training_mit_Powernap_Kurzschlaf_.html

Jeder Mensch braucht Erholung um gesund zu bleiben. Leider kommt gerade die bewusste Erholung in unserem häufig stressigen Alltag zu kurz. Dabei ist wissenschaftlich erwiesen, dass bereits ein kurzes Nickerchen von nur 20 min. am Tag, neue Lebensenergie freisetzt und Stress abbaut. Ein Powernap von nur 20 min. kann so vielen, oft stressbedingten Krankheiten wie Depression, Burnout, Rücken- und Kopfschmerzen oder Immunschwäche vorbeugen und Selbstheilungskräfte aktivieren.


MSC-Vital hat daher auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Naturheilverfahren zusammen mit dem Heilpraktiker und Buchautor Uwe Karstädt die alpha8-Audioprogramme entwickelt, die Sie bei Ihrem täglichen Kurzschlaf unterstützen. Bei diesen autogenen Audioprogrammen erfassen spezielle Klangwellen den ganzen Körper. So wird effektiv Stress abgebaut und der Atemfluss harmonisiert. Muskelverspannungen werden gelöst und die Durchblutung wird angeregt. Ein sanftes hin und her fließen von 3-D-Wellen wirkt positiv auf den gesamten Organismus. Zudem erlauben die geflüsterten Worte am Anfang, Ihrem Bewusstsein, sich auf besonders vertrauensvolle Weise für den Kurzschlaf zu öffnen. Körper und Geist kommen immer mehr zur Ruhe. Die speziellen Klänge und Naturgeräusche vertiefen das Eintauchen in heilende Entspannungszustände. Ihr rationales Denken tritt zurück. Die Worte am Ende stärken Ihr Wohlbefinden und aktivieren Ihre Selbstheilungskräfte. Dies führt zu einer Leistungssteigerung von bis zu 25 %* .


alpha8 Hörproben, sowie die alpha8-Audioprogramme als CD oder Download, finden Sie auf unserer Homepage http://www.alpha8.de/


oder besuchen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/alpha8.de.


Ein Video von Uwe Karstädt über die alpha8-Audioprogramme finden Sie auf Youtube: http://youtu.be/aA_VyIolRnU


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 03 Jul 2014 10:05:47 +0200
<![CDATA[Geschenkband bedrucken]]> http://www.live-pr.de/details/10153/Geschenkband_bedrucken.html http://www.live-pr.de/details/10153/Geschenkband_bedrucken.html

Sie möchten gerne für Ihr Geschäft Geschenkband bedrucken?


Für das Geschenkband bedrucken haben Sie unter http://www.werbefreu.de einen zuverlässigen Partner.


Hier können Sie aus einem Farbkatalog mit momentan ca. 300 Bandfarben ihre Wunschfarbe der Bänder auswählen und diese ein- oder auch mehrfarbig bedrucken lassen.


Alle im Farbkatalog angebotenen Bandfarben sind in der Breite von 06 mm bis hin zu 100 mm erhältlich.


Die Bedruckung des Geschenkbandes ist neben dem beliebten Flexodruck auch im Siebdruck, in Gold- oder Silberprägung sowie in Reliefprägung möglich.


Unabhängig von der gewählten Druckvariante gibt es weder in der Schriftart noch im Druckmotiv irgendwelche Einschränkungen.


Die Lieferung des bedruckten Geschenkbandes erfolgt in der Regel auf einer handlichen Rolle zu wahlweise je 25, 50 oder 100 Meter aber kann selbstverständlich auch in jeder gewünschten Länge aufgerollt oder zugeschnitten werden.


Da das Geschenkband bedrucken in Deutschland erfolgt, ist eine Lieferung je nach gewünschter Ausführung und Bestellmenge bereits in wenigen Werktagen möglich.


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 02 Jul 2014 11:07:56 +0200
<![CDATA[ Mit einer Stauzeitung gegen Langeweile]]> http://www.live-pr.de/details/10152/_Mit_einer_Stauzeitung_gegen_Langeweile.html http://www.live-pr.de/details/10152/_Mit_einer_Stauzeitung_gegen_Langeweile.html

Zehn Stuttgarter Studentinnen der Akademie der media haben die Nase   voll: Stuttgart ist nicht so langsam, wie man die Stadt immer   beschreibt. Mit dem studentischen Projekt www.stauzeitung.de wollen sie eine Diskussion u?ber Themen wie „Studentisches Leben in   Stuttgart“, „Digitale Projekte“ oder allgemeiner „Spaß ins Stuttgart“   lostreten.


Das Projekt startet „zeitgemäß“ digital in sozialen Netzen, als Blog   und bei Facebook. Am 3. Juli 2014 jedoch gehen die Studentinnen in die   Offensive und verteilen ihre Stauzeitung in Stuttgart. Ausgelegt wird   sie in den angesagtesten Studenten-Locations.


Die Stauzeitung ist ein Praxisprojekt, das den Bachelorstudentinnen   einen Einblick in Kommunikation gibt. Von der Homepage bis zum Plakat   haben sie alles selbst erstellt. Sie waren Journalisten, Kommentatoren,   Künstler, Grafiker, Fotografen, Designer und Guerilla Marketing   Experten in einer Person. Durch wöchentliche Texte und Seeding-Aktionen   machen sie auf ihr Projekt www.stauzeitung.de aufmerksam.


0 Kommentar(e) ]]>
Wed, 02 Jul 2014 10:55:16 +0200
<![CDATA[Checkliste für einen Urlaub mit Baby und Kleinkindern ins Allgäu]]> http://www.live-pr.de/details/10151/Checkliste_f%C3%BCr_einen_Urlaub_mit_Baby_und_Kleinkindern_ins_Allg%C3%A4u.html http://www.live-pr.de/details/10151/Checkliste_f%C3%BCr_einen_Urlaub_mit_Baby_und_Kleinkindern_ins_Allg%C3%A4u.html

Grundsätzliches für einen Urlaub mit Baby & Kleinkinder:


Nicht Sie fahren mit Ihrem Kind in den Urlaub, sondern Ihre Kinder mit Ihnen!

Das Wohl Ihres Babys bestimmt die Fahrt, den Verlauf, das Ausflugsziel und alles

andere! Denken Sie insbesondere bei einer längeren Autofahrt immer daran:

•       Kinder sind keine kleinen Erwachsenen!

•       Sie sind weniger belastbar!

•       Sie dehydrieren deutlich schneller!

•       Die Temperaturtoleranz ist geringer!

•       Sie sind für Sonne viel empfindlicher!

•       Bei Belastungen/Nichtbelastung körperlicher Natur haben sie einen anderen Rhythmus!

•       Babys können sich nicht so gut an die Hygienevorschriften halten wie Erwachsene

und sind daher deutlich gefährdeter.

•       Babys reagieren empfindlicher auf Veränderungen insb. auf Veränderungen in der

Ernährung!

 


Wenn Sie ein Kinder im Auto haben, die noch im Kindersitz sitzen, sollten Sie alle 2 Stunden

eine Pause einlegen. Das lange Stillsitzen ist für Kinder Stress, da sie Bewegung brauchen.

Fordern Sie Ihr Kind in den Pausen: Lassen Sie es auf dem Spielplatz toben oder machen

Sie mit ihm Gymnastikübungen oder rennen Sie. Je mehr Ausgleich Ihr Kind hat, desto

stressfreier und angenehmer wird die weitere Fahrt verlaufen.

 


Snacks vertreiben Hungerattacken und Langeweile. Achten Sie auf gesunde Happen wie

geschnittene Brote oder handliche Obststücke. Je gesünder, nicht bröselnd und nicht

schmierend, desto besser. Für den schnellen Durst eignen sich Plastikflaschen mit integriertem

Saugteil. Ihre Kinder können sich damit beschäftigen und würden nicht einmal kleckern.

 


Sicherheitstipps: Darauf achten, dass das Gepäck ordentlich verstaut ist. Große, schwere

Dinge direkt an die Rückenlehne, kleine leichte oben drauf und in die Zwischenräume. Ein

Trenngitter oder – netz erleichtert auch die Beladung bis unters Dach. Sowohl die Front- als

auch die Heckpassagiere müssen ausreichend Beinfreiheit haben. Kleine Koffer und Taschen

im Fußraum dienen den Kindern auch als bequeme Beinablage. Achten Sie darauf, dass das

Kind sich wohl fühlt. Also Vertrautes in Ihre Ferienwohnung im Allgäu mitnehmen

(Kuscheltier, Spieluhr). >>>Bedenken Sie jedoch: auch ein kleines Spielzeugauto mit 40g

kann bei einem Unfall wie ein Hammer werden!

 


Kinder wollen gern auch Teil der Reise sein und „gschafteln“ gern. Sie sollten Ihren

eigenen Koffer bekommen, wenn sie ihn wollen. Allerdings nicht mehr als 10 % des eigenen

Körpergewichts.

 


Thema Skifahren / Snowboarden

Immer mit Helm!! Achten Sie auf gute Ausrüstung! Kinder frieren schneller! Vor allem

brauchen Sie gute, will heißen, warme Handschuhe! Am besten Fäustlinge! Und die Schuhe

müssen passen! Wenn Sie einen Skikurs gebucht haben checken Sie das vorher aus. Wenn

die Schuhe nicht passen, dann leihen Sie sich andere. Kind gut einschmieren und gute!

(mind. Zweiwandig!) Skibrille nehmen. Evtl. auch Sonnen-brille. Wenn das alles passt, dann

macht dem Kind der Kurs Spaß. Sie haben entspannte Ferien und Ihr Kind hat von Anfang an

Spaß am Skifahren.

 


Thema Bergwandern

Nicht Sie gehen mit den Kindern in die Berge, sondern die Kinder mit Ihnen!!!! Das gilt

übertragen auf alleSportarten. Die Kinder gehen voraus und bestimmen das Tempo. Beim

Bergabgehen gehen Sie voraus um als Puffer zu dienen. Verschärfen Sie nie das Tempo.

Machen Sie viele Pausen. Achten Sie auf Trinken, Sonnenschutz, Essen und Kleidung. Kinder

haben von allem weniger Reserven! Wenn Sie sich ausruhen bei einer Pause und die Kinder

nicht rumsitzen, sondern Spielen, dann sehen Sie das nicht als Zeichen von mangelnder

Ermüdung an. Kinder regenerieren anders!

 



Checkliste für Babyurlaub und Urlaub mit Kleinkindern

 


Vor der Abfahrt


  • Blumen, Kühlschrank, Heizung,  Windeleimer

  • Herdplatte, Backofen, Zeitung, Mülleimer

  • Fenster, Bügeleisen, Auto Inspektion, Mülltonnenleerung

  • Post,  Zahlungsmittel,  Wasser abdrehen,  Anrufbeantworter

  • Foto + Akku, Wecker aus, Stecker ziehen (nicht Gefrierschrank)


 


Im Auto


  • Trinken,  Ersatzkleidung Mama, Schnullerkette, Hörbücher + Lieder

  • Snacks, Ersatzkleidung Kind, Ersatzschnuller, Autospiele

  • Kübel, Beutel für Wäsche, Wickeltasche, Stift + Block

  • Ausweis, Küchenrolle, Kuscheltier, Pflaster + Insektenmittel

  • Geld+Handy, Nackenstütze,  feuchter Waschlappen in Plastikdose

  • Führerschein,  kleines Kissen, Thermoskanne abgekochtes Wasser für Brei



Urlaubsküche


  • Gewürze, Biobeutel, Geschirrtücher, Flaschenverschluß

  • Bratöl, Müllbeutel, Microfasertücher, Pürierstab

  • Filterbeutel, Tupperdosen,  Klopapier,  Spülmaschinentabs



Schuhe für Groß und Klein


  • Hausschuhe, Feste Schuhe,  Bergschuhe, Gummistiefel

  • Sandalen, Schuhe für Kleider, Ersatzschuhe, Schwimmschuhe



Kleidung für Große


  • Hose lang/kurz, Pulli leicht/warm, Abendkleidung,  Tüte für schmutzige Wäsche

  • Shirt lang/kurz, Rock/Kleid, Nachthemd, Gürtel

  • Socken, Unterwäsche, Schwimmbad,  Mütze

  • Wanderkleidung, Skifahren, Regenkleidung,  Regenhut

  • Jacke leicht/warm, Sonnenkleidung, Sonnenhut



Baby´s bzw. Kinder-Kleidung


  • Bodys, Socken, Mütze, Sonnenhut

  • Regenhut,  Hemdchen, Stirnband, Jacke

  • Pulli, Sonnenkleidung, Regenkleidung, Strumpfhosen

  • Hosen, T-Shirts, Stulpen, Schuhe

  • Schlafsack, Schlafkleidung mit vertrautem Duft (nicht frisch gewaschen)



Baby / Kleinkind Diverse


  • Fläschen, Molton-Tuch, Badeanzug,  Schwimmflügel

  • Badetuch Brei,  Windeln, Hygienetücher

  • Still BH(Einlagen), Nachtlicht, Gläschen, Löffel

  • Lätzle, Spucktücher, Malstift, Wickeltasche

  • Tragetuch, Kinderwagen, Spielzeug, Schlafduft



Kleinkram


  • Regenschirm, Sonnenbrille,  Ersatzbrille, Reiseliteratur

  • Foto , Taschenlampe, Batterien, Schreibsachen+Block, Wanderstöcke          

  • Rucksack, DVD,  Fernglas,  Adressen

  • Ladegerät (Foto,Handy...),  Einkaufsnetz



Hygiene für Groß und Klein


  • Schampoo, Kamm/Bürste,  Rasierer,  Zahnbürste+Pasta

  • Bodylotion,  Haarspangen, After Shave, Badetücher

  • Zahnseide, Seife, Deo + Parfum, Nagelschere

  • Handcreme, Waschlappen, Feile Pinzette, Notfall-Nähzeug



Im Praxistest für den Babyurlaub im 4****Sterne Haus Bergahorn in Bolsterlang

bestätigten sich diese Informationen und konnten zusätzlich durch einige Tipps

abgerundet werden.


0 Kommentar(e) ]]>
Thu, 26 Jun 2014 11:08:27 +0200